Digitale Schule

Seit 2018 hat sich an der Saaleschule die Konzeptgruppe „Digitale Schule“ gebildet, welche sich regelmäßig alle zwei Monate trifft. Ziel ist die Förderung digitaler Lehr- und Lernkonzepte in Ergänzung zu den reformpädagogischen Ansätzen und Leitlinien unserer Schule. In diesem Zusammenhang arbeitet die Konzeptgruppe im Dialog mit allen Fachschaften, der Schulleitung und der gesamten Schulgemeinschaft an einem Medienbildungskonzept, einem fächerübergreifenden pädagogischen Digitalcurriculum und an der langfristigen Bereitstellung einer digitalen Infrastruktur und Geräte für einen zeitgemäßen Unterricht. Am 15. Juni 2020 bewarb sich die Saaleschule für das Siegel „Digitale Schule“:

Bewerbungsschrift Saaleschule Digitale Schule 2020.pdf

Ziele medienkompetenten Handelns an der Saaleschule

In der medienpädagogische Arbeit ergeben sich über alle Fächer hinweg fünf praktische Handlungsaufträge zur Förderung der Medienkompetenz der Schüler*innen:

  • Reflexion und Selbstkontrolle des eigenen Mediennutzungsverhaltens
  • Förderung von Recherchekompetenz
  • Kennen und Anwenden rechtlicher Grundlagen in Bezug auf Medien
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit medialer Kommunikation und gefährdenden Inhalten
  • Informationen in den Medien des digitalen Zeitalters

Lernplattform Microsoft 365

Der Vorteil einer unterrichtsbegleitenden Lernplattform liegt darin, dass das Lernen durch die digitale Unterstützung eine weitreichendere Strukturierung erfahren kann und so insbesondere den selbstbestimmten Lernprozess der Schüler*innen unterstützt. In der Saaleschule dient Microsoft 365 for Education ergänzt um die Desktop-Vollversion von Office Professional Plus (Word, Excel, PowerPoint, Outlook) für alle Mitarbeiter*innen und Schüler*innen als eine gemeinsame digitale Organisations- und Lernplattform. Jeder verfügt über einen Account mit eigener E-Mail-Adresse und kann im Browser unter www.office.com oder per PC- oder Smartphone Apps auf die verschiedenen Dienste zugreifen – auch mobil und von Zuhause.

Der zentrale Dreh- und Angelpunkt beim digital-unterstützten Lernen bildet „Teams“, eine Cloud-Software von Microsoft 365 die auch als App verfügbar ist. Hier steht für jede Klasse ein Klassenteam zur Verfügung, welches um zahlreiche Fächerteams ergänzt wird. Diese virtuellen Klassen- und Unterrichtsräume setzen sich im Kern aus vier Microsoft 365-Diensten zusammen, welche auf den Smartphones der Schüler*innen durch die Microsoft Apps Outlook, OneDrive, OneNote und Teams vertreten sind. Die virtuellen Unterrichtsräume ermöglichen alle Funktionen einer modernen und mobilen Lernplattform:

  • Kommunizieren in Form E-Mails, Chatnachrichten und Videobesprechungen
  • Dateien teilen und kollaborativ in Echtzeit daran arbeiten
  • Digitales Aufgabenmanagement mit Austeilen, Bearbeiten, Einsammeln und Feedback geben
  • Unterricht in der Cloud mit digital synchronisierter Tafel und Bildschirmübertragung
Ein Bild, das Screenshot enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Zusatzangebote und Projekte der digitalen Schule:

Einen Einblick in verschiedene Projekten rund um Medienkompetenz und Digitalisierung geben folgende Newsbeiträge.