Diese Seite drucken

Meilensteine

Der Verein "Gemeinschaftsschule für (H)alle" wurde am 24. Januar 2007 von Eltern, Großeltern, Freunden und Förderern der Grundschulen in freier Trägerschaft der Stadt Halle und des Umlandes gegründet. [> Pressemitteilung]

Das vorrangige Ziel bestand darin, unter Bündelung der Kräfte eine gemeinsame weiterführende Schule zu gründen. Diese Schule sollte insbesondere die reformpädagogische Orientierung und den in den Grundschulen erfolgreich praktizierten gemeinsamen Unterricht sehr unterschiedlich begabter Schülerinnen und Schüler fortsetzen. Mit großem Engagement wurde das Ziel mit Hilfe vieler Verbündeter, so auch mit tatkräftiger Unterstützung von Erziehungswissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, verfolgt.

Am 31. März 2007 verabschiedete der Verein das Leitbild als Basis für das pädagogische Konzept der geplanten Schule. [>  Leitbild] [> Pressemitteilung]

Das pädagogische Konzept wurde am 23. Juni 2007 von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Zum 31. Dezember 2007 wurde der Antrag auf Genehmigung zur Gründung und zum Betrieb einer Integrierten Gesamtschule beim Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt eingereicht.
[> Pressemitteilung]

Am 1. Juni 2008 lag die Genehmigung der Behörde zum Start unserer Ganztagesschule im Schuljahr 2008/09 vor. [> Pressemitteilung]

Zum 1. August 2008 nahm die Schule offiziell die Arbeit auf, so dass 18 Kinder unserer ersten Lerngruppe am 25. August 2008 den ersten Schultag in ihrer neuen Schule im Gebäude der ehemaligen Sekundarschule Frohe Zukunft (direkt an der Endhaltestelle der Linie 1) erleben konnten. [> Impressionen]

Damit unsere Schülerinnen und Schüler  von 7 Uhr bis 18 Uhr eine das Lernen förderliche sowie in der Freizeit eine angenehme und erholsame Umgebung vorfinden, wurde in Zusammenarbeit mit den städtischen Ämtern zum Schulstart 2008/09 der Schulclub (Hort, für Schülerinnen und Schüler bis zum Ende der 7. Klasse bzw. bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres) gegründet.

2009 wurde uns durch die Stadt Halle die Bezeichnung "Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe" zuerkannt.

Das Schuljahr 2009/10 begann am 06.08.2009 mit insgesamt 69 Schülerinnen und Schülern in zwei 5. und einer 6. Klasse in unserem neuen Schulobjekt in der Hans-Dittmar-Straße in Trotha. [> Impressionen]

Am 01. Juli 2010 übernahm der Schulträger, der Verein "Gemeinschaftsschule für (H)alle e.V., die Liegenschaft Hans-Dittmar-Straße 9 von der Stadt Halle als Erbbauberechtigter. Die Bestellung des Erbbaurechts erfolgte auf die Dauer von fünfzig Jahren.

Zum Schuljahresbeginn 2010/11 wurden die Anzahl der Lerngruppen und der Schülerinnen und Schüler mehr als verdoppelt: Ca. 150 Schülerinnen und Schüler nahmen am 05.08.2010 in sieben Lerngruppen das dritte Schuljahr der Saaleschule in Angriff. Auflagen des Bauordnungsamtes zur Nutzung der zusätzlichen Räume wurden realisiert. [> Impressionen]

20. Dezember 2010: Vorzeitige Gewährung der Finanzhilfe durch das Land Sachsen-Anhalt (rückwirkend zum Schuljahresbeginn 2010/11) [> News]

21. Juli 2011: Verleihung der Eigenschaft einer anerkannten Ersatzschule mit Wirkung vom 1. August 2011 durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt [> News]

Mit Beginn des Schuljahres 20011/12 wurde neben den drei fünften Klassen nochmals eine zusätzliche 7. Klasse gebildet. Damit lernen am 25.08.2011 etwa 250 Schülerinnen und Schüler in elf Lerngruppen an der Saaleschule. Wir nutzen nun nahezu alle Räumlichkeiten, die in vielen Arbeitsstunden renoviert wurden. Die gesetzlichen Bestimmungen für den Brandschutz und die Rettungswege sind erfüllt.[> Impressionen]

21. Dezember 2011: Besuch des Kultusministers des Landes Sachsen-Anhalt
In einem Arbeitsbesuch informierten sich Minister Dorgerloh und Abteilungsleiterin Vieweg über uns aktuell bewegende Fragen. Auch unser Ziel, für unsere behinderten Jugendlichen eine Berufsschulstufe aufbauen zu wollen, kam zur Sprache. Es wurde zum Ausdruck gebracht, dass seitens des Kultusministeriums dem nichts im Wege stünde. [> News]

9. März 2012: Aufnahme in die virtuelle Landkarte inklusiver Beispiele durch den Inklusionsbeirat des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen [> Pressemitteilung]

Zum Schuljahresbeginn 2012/13 am 06.09.2012 lernten in 14 Klassen etwa 300 Schülerinnen und Schüler. Alle Räumlichkeiten des Schulobjektes waren baulich und brandschutztechnisch so ertüchtigt, dass sie uneingeschränkt genutzt werden konnten. 
Die ersten Schüler im 9. Schuljahrgang besuchten unsere sich nun im Aufbau befindliche Berufsschulstufe für Schüler mit geistiger Behinderung.

Unserem Antrag, als Ausbildungsschule für Referendare des Staatlichen Ausbildungsseminars zu fungieren, wurde stattgegeben; bis zum Aufwachsen der Kursstufe vorerst für die 2. Staatsprüfung für Realschullehrer.

Im August 2012 erreichte uns über die Medien eine Fördermittelzusage des Schulbauförderprogramms STARK III, die sich leider in der Folgezeit als nicht realisierbar erweist.

Deshalb beschloss die Mitgliederversammlung des Trägervereins  am 04.07. 2013 u. a. den Neubau eines Erweiterungsgebäudes.

Am 19.07.2013 erfolgte die Vertragsunterzeichnung für dessen Errichtung mit der Unternehmensgruppe Weisenburger.

Der Start des Schuljahres 2013/14 erfolgte am 29.08.2013 mit 17 Klassen, in denen etwa 350 Schülerinnen und Schüler lernten. Erstmals gab es in diesem Schuljahr Abschlussprüfungen in der 10. Klasse. Die notwendigen Räume für die erneut drei neuen 5. Klassen wurden durch "Zusammenrücken" des Teams und der Verwaltung geschaffen. Der Erweiterungsbau für das Schuljahr 2014/15 erwies sich nachdrücklich als unabdingbar.

Nach Abgabe des Bauantrages am 12. September 2013 im Bauordnungsamt der Stadt Halle wurde am 5. November 2013 die Baugenehmigung erteilt. Das Versprechen des Oberbürgermeisters Dr. Bernd Wiegand anlässlich eines Besuches unserer Schule am 19.09.2013, sich für eine zügige Bearbeitung der Antragsunterlagen einzusetzen, wurde beeindruckend eingehalten.

Der Baustart erfolgte mit Beginn der Baustelleneinrichtung umgehend am 11. November 2013!

Der Grundstein wurde unter Anwesenheit des Kultusministers Stephan Dorgerloh am 20. Januar 2014 gelegt.

Das Richtfest wurde am 15.05.2014 gefeiert, prominente Gäste überbrachten Glückwünsche.

Am 11.07.2014 erhielten die ersten Saaleschüler ihr Zeugnis, das die erfolgreiche Teilnahme an den landeseinheitlichen Prüfungen zum Realschulabschluss bescheinigt.

Am 27.08.2014 erfolgte die protokollarische Übergabe des Erweiterungsbaus durch das Bauunternehmen Weisenburger.

Am 04.09.2014 begann das Schuljahr 2014/15 im erweiterten Schulobjekt. Es besuchten etwa 400 Schülerinnen und Schüler unsere Schule, die jeweils in drei 5. bis 10. Klassen lernten. Eine 11. Klasse mit Schülern unseres Gründungsjahrgangs absolvierte die Orientierungsstufe der Sekundarstufe II, die sich im Schuljahr 2016/17 nach 13. Schuljahren den Abiturprüfungen unterziehen wird. Die gleichaltrigen Schüler mit geistiger Behinderung wurden im letzten Jahr der Berufsschulstufe in Kooperation mit zahlreichen Partnern in der Stadt auf den Abschluss ihrer schulischen Ausbildung vorbereitet.

Die offizielle Schlüsselübergabe und feierliche Einweihung des Erweiterungsneubaus fand am 26.09.2014 statt.

Am 03.07.2015 wurden feierlich in der Aula der zweite Jahrgang von Absolventen des Realschulbildungsganges und erstmals auch der Berufschulstufe für Schüler mit mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung verabschiedet.

Zum Schuljahresbeginn 2015/16 am 27.08.2015 lernten rund 450 Schüler in insgesamt 20 Klassen (jeweils drei 5. bis 10. Klassen und je eine 11. und 12. Klasse). Die 11. Klasse bewältigte die Orientierungsstufe der Sekundarstufe II, die 12. Klasse mit Schülern unseres Gründungsjahrgangs absolvierte das erste Jahr der gymnasialen Oberstufe.

Nachdem unser ältester Jahrgang das erste Kurshalbjahr der gymnasialen Oberstufe erreicht hat, können sich nun auch Lehramtsstudenten für das Lehramt an Gymnasien an unserer Schule um ein Referendariat zum Erwerb der 2. Staatsprüfung bewerben.

Am 15.02.2016 konnte unsere seit der Gründungsphase der Schule währende Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erweitert werden. Mit der Vertragsunterzeichnung ist die Saaleschule nun eine von augenblicklich 28 Schulen (in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Hessen), die den Titel "Martin-Luther-Universität Prime-Gymnasium" tragen können. Ziel ist es, Schüler für ein Studium zu begeistern und auf den Hochschulalltag vorzubereiten sowie hochbegabte Schüler über ein Frühstudium zu fördern. Auch den Lehrkräften werden Fortbildungsmöglichkeiten an der Universität ermöglicht. [> News]

Am 22.06.2016 wurde uns der Jakob-Muth-Preis zuerkannt, mit dem seit 2009 Schulen in der Bundesrepublik ausgezeichnet werden, die sich um die Inklusion verdient gemacht haben. [>News]

Am 23.06.2016 wurde der dritte Jahrgang von Absolventen verabschiedet. [>News]

Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 am 11.08.2016 besuchten etwa 500 Schüler in 22 Klassen unsere Schule (jeweils drei 5. bis 10. Klassen der Sekundarstufe I, zwei 11. Klassen der Orientierungsstufe der Sekundarstufe II sowie je eine 12. und 13. Klasse der gymnasialen Oberstufe). Unsere 13. Klasse mit Schülern unseres Gründungsjahrgangs unterzog sich 2017 erstmals in unserer Schulgeschichte den Abiturprüfungen.

Am 24. Januar 2017 jährte sich das zehnjährige Bestehen des Trägervereins Gemeinschaftsschule für (H)alle e. V.

Der 22. Juni 2017 markierte einen wesentlichen Meilenstein: Die ersten 19 Abiturienten des Gründungsjahrgangs der Schule konnten nach 13 Schuljahren feierlich verabschiedet werden. Der vierte Jahrgang stellte sich den Abschlussprüfungen der 10. Klasse. [>News]

Mit Beginn des Schuljahres 2017/18 am 10.08.2017 besuchen etwa 500 Schüler in 23 Klassen unsere Schule (jeweils drei 5. bis 10. Klassen der Sekundarstufe I, zwei 11. Klassen der Orientierungsstufe der Sekundarstufe II sowie zwei 12. und einer 13. Klasse der gymnasialen Oberstufe).


Vorherige Seite: Schulträger
Nächste Seite: Satzung