International

Die Saaleschule für (H)alle …

… ist eine international vernetzte Schule

Interkulturalität und Mehrsprachigkeit werden in der Schule als Ressource gesehen und aktiv gepflegt. Über das vorhandene Potenzial bei Schülerinnen und Schülern, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen hinaus werden Menschen des gesellschaftlichen Umfelds einbezogen. Alle sind eingeladen, gemeinsam eine Pädagogik der Vielfalt mit Leben zu füllen, um zu globalen Herausforderungen – zum Beispiel des ökonomischen und ökologischen Handelns und der gerechten Verteilung von Ressourcen – den Blick zu erweitern.

Internationale Vernetzung

  • Schulpartnerschaft mit der High School Number 2 in Huzhou in China.
  • Schulpartnerschaft mit der T.G. Masaryk in Milovice (Tschechien).
  • Im Schuljahr 2015/2016 konnten wir mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung einen Schüleraustausch mit der KR. Mangalam World School in Neu-Delhi erleben.

 


 

Unsere Partnerschule in Huzhou

  1. Informationen

Unsere Partnerschule in der VR China ist die High School No. 2 in Huzhou. Huzhou liegt in der Provinz Zhejiang im Südosten von China. Es ist eine schöne, für chinesische Verhältnisse kleine Stadt mit ca. 3,5 Mill. Einwohnern.

Kartendaten: Google, Mapabc.com

An der Schule lernen 2.400 Schüler*innen von der 10. bis 12. Klasse. Die Verständigungssprache ist Englisch, was in der VR China ab der 3. Klasse unterrichtet wird. Die Schule befindet sich auf einem Areal mit einer Größe von 20 ha. Sie besteht aus mehreren Schulgebäuden, einem Verwaltungsgebäude, einer Turnhalle, Internaten, einem Sportplatz, einem Supermarkt und viel freier Fläche zum Erholen und Entspannen.

Die Partnerschaft mit der chinesischen Schule besteht seit dem Schuljahr 2014/2015.

Die Schulpartnerschaft bildet die Grundlage für den Schüleraustausch. Die persönliche Begegnung zwischen jungen Menschen zweier Länder verbindet, bildet und weitet den Horizont. Dabei ist gerade ein Austausch mit China besonders interessant, können doch Kultur, Sprache und Traditionen im Vergleich zu Europa nicht weiter auseinander liegen. Ziel ist es, das Verständnis zum wichtigsten Handelspartner außerhalb Europas zu verstärken, kulturelles, geografisches und politisches Wissen zu vertiefen und nicht zuletzt die Anwendbarkeit der eigenen Englischkenntnisse unter Beweis zu stellen.

  1. Unsere Fahrten

Anfang November eines jeden Jahres starten Saaleschüler der 10. Klassen in Richtung Huzhou auf. In den folgenden zwei Wochen wird dann das Reich der Mitte erkundet. In der Regel beginnt der Besuch an unserer Partnerschule in Huzhou. Für eine Woche sind die Schüler*innen in chinesischen Gastfamilien untergebracht, nehmen am Unterricht teil und haben ein tolles Programm – vom Kalligraphie Kurs bis zum Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Huzhou. Dabei erhalten sie Einblicke in das Leben in chinesischen Familien. Anschließend geht man auf eine einwöchige Rundreise. Auf dem Programm stehen dabei die Städte Hangzhou (Regionshauptstadt von Zhejiang), Shanghai als Weltmetropole und die Stadt Suzhou – das östliche Venedig und Seidenstadt am Kaiserkanal. Von Suzhou aus geht es dann mit dem Nachtzug in die Hauptstatt Beijing (Peking). Dies ist nicht nur eine Fahrt über 1.200 km sondern gleichzeitig die Reise vom Sommer in den Winter. Liegen die Temperaturen im November in der Region Zhejiang nicht selten noch bei über 20°C so hat man in Beijing unter Umständen schon mit Frost zu rechnen. Ist Shanghai durch Handel und Wirtschaft geprägt, so stellt Beijing nicht nur die Hauptstadt sondern auch das kulturelle Zentrum dar. Natürlich stehen auf dem Besuchsplan der Platz des Himmlischen Friedens, die Verbotene Stadt, der Himmelspalast, die Altstadt und die große Mauer.

  1. Der Gegenbesuch

Im August kommen dann die chinesischen Schüler*innen zum Gegenbesuch an die Saaleschule. Auch sie wohnen dann in deutschen Gastfamilien – idealerweise bei den Schüler*innen, die sie vorher zu Gast hatten. Die Saaleschule veranstaltet dann eine erlebnisreiche Woche für unsere Gäste. Auf dem Programm stehen dann in der Regel eine Stadtführung durch Halle, das Saline-Museum, das Landesmuseum für Vorgeschichte u.v.m.


Unsere Partnerschule in Milovice

  1. Informationen

Unsere Partnerschule ist die Základní Skola T.G. Masaryk in Milovice. Milovice liegt nordöstlich von Prag im mittelböhmischen Kreis in der Nähe der Elbe.

Kartendaten: Google, GeoBasis-DE/BKG

An der Schule lernen Schüler von der 1. bis zur 9. Klasse. Sie können ab der 1. Klasse bereits Englisch lernen, der Deutschunterricht findet ab der 7. Klasse statt.

Die Partnerschaft mit der tschechischen Schule besteht seit dem Schuljahr 2017/2018.

Die Schulpartnerschaft bildet die Grundlage für den Schüleraustausch. Die persönliche Begegnung zwischen jungen Menschen zweier Länder verbindet, bildet und weitet den Horizont. Das Ziel des Jugendaustausches und der Schulpartnerschaft ist es, die Jugendlichen für das Nachbarland, seine Sprache und seine Kultur zu öffnen und ihnen das Bewusstsein zu vermitteln, dass außerhalb unserer Landesgrenzen Europa und die Welt liegen, die es sich lohnt, zu entdecken.

  1. Aktuelles

Vom 3. – 6.4.2018 werden ca. 10 Schüler und 2 Lehrer aus Milovice nach Halle kommen, um mit unseren Schülern gemeinsam zu lernen, zu spielen, zu reden, kreativ zu sein, Sport zu machen…

Während der vier Tage gestalten wir ein buntes Programm mit Ausflügen, Sprachunterricht, einer Stadtführung usw. Ein gemeinsamer Grillabend mit den Gastfamilien und den tschechischen Gästen bildet den Abschluss der gemeinsamen Zeit.

  1. Die Tschechisch-AG

Um den Schülern auch im laufenden Schuljahr die tschechische Sprache und Kultur näherzubringen, wird seit dem Schuljahr 2017/2018 die Tschechisch-AG angeboten. Dort lernen im Moment 9 Schüler der 5. bis 7. Klasse, wie sie sich auf Tschechisch verständigen können, welche Bräuche es zu Weihnachten und zu Ostern gibt und welche kulturellen und sprachlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede es gibt. Die Inhalte werden den Schülern vor allem in Form von Sprachanimation nähergebracht, einer spielerischen und bewegungreichen Lernform.

  1. Unsere Fahrten

In den Herbstferien fuhren vier Schüler der Tschechisch-AG und vier Schülerinnen aus der 8. Klasse vom 9.-12.10.2017 mit Frau Clauß und Frau Hukic nach Milovice.

Die Spannung, die Ängste und Erwartungen waren groß. Die Schüler waren zu Teil zum ersten Mal im Ausland und stürzten sich in das Abenteuer, sich ohne ihr Eltern einer fremden Sprache und Kultur zu stellen. Sie wohnten bei den tschechischen Schülern als Gäste in der Familie und erlebten hautnah die tschechische Gastfreundschaft, die Esskultur und die Fremdsprache.

In den vier Tagen unseres Aufenthalts hatten wir viel Zeit, einander kennen und schätzen zu lernen. Mit Liedern, Spielen, Zungenbrechern, Bildern und Filmen näherten wir uns der tschechischen Sprache, tauschten uns aus, lernten Neues und konnten den tschechischen Schülern auch unsere Sprache schmackhaft machen. Außerdem nutzten wir die Zeit mit Sportspielen, einem Museumsbesuch, Einkaufen, Musik hören, miteinander reden…

Die Jugendlichen wuchsen sehr schnell als Ganzes zusammen, der Austausch mit Hilfe von deutschen, tschechischen und englischen Wörter, Händen, Füßen, Bildern und dem Übersetzer von Google funktionierte so gut, dass in kurzer Zeit bereits Freundschaften entstanden.

Der Abschied war dann für alle sehr traurig, doch der Kontakt zwischen den Schülern reißt nicht ab. Sie schreiben einander Nachrichten, schicken Fotos, es gab sogar bereits einen privaten Besuch bei der tschechischen Gastfamilie. Grenzüberschreitende Freundschaften entstehen hier.