Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer genehmigten und anerkannten Ersatzschule?

Ersatzschulen dienen als Ersatz für öffentliche Schulen im Rahmen der in der Bundesrepublik gesetzlich geregelten Schulpflicht. Deshalb muss eine Ersatzschule in ihren wesentlichen Merkmalen einer Schulart des öffentlichen Schulwesens entsprechen. Es gibt genehmigte und anerkannte Ersatzschulen.
Eine genehmigte Ersatzschule erhält das Recht, Kinder und Jugendliche zur Erfüllung der Schulpflicht aufzunehmen.
Staatlich anerkannte Ersatzschulen können darüber hinaus wie öffentliche Schulen Bildungsempfehlungen erteilen, Schulabschlüsse vergeben und Prüfungen selbst durchführen. Dabei bestimmt die Schulaufsichtsbehörde die Zusammensetzung der Prüfungsausschüsse.